menu

CNC-Drehen auf höchstem Niveau bei Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau Nürnberg



CNC-Drehen - Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau in Nürnberg
Die Herausforderungen im Bereich der CNC-Fertigung wie z. B. dem CNC-Drehen werden immer komplexer. Die Fertigungsverfahren des 21. Jahrhunderts setzen auf computergesteuerte Maschinen und Anlagen. Bauteile und Baugruppen im Bereich des Maschinen-, Anlagen-, Fahrzeug,- und Werkzeugbaus ermöglichen bislang ungeahnte Möglichkeiten. Aufwendige Bauteile und Werkstücke, aber auch Verfahren wie das CNC-Drehen tragen dazu bei, dass Baugruppen perfekt ineinanderpassen und ihre Aufgaben zuverlässig erfüllen. Dies setzt ein großes Maß an Präzision, aber auch an Erfahrung beim Personal voraus. Nur so können qualitativ hochwertige Produkte entstehen. Qualität „Made in Germany“ ist ein Gütesiegel, das vor allem durch den deutschen Maschinen- und Werkzeugbau in der ganzen Welt bekannt geworden ist. Daher ist es sinnvoll, diese verantwortungsvolle Aufgabe in die Hände eines Experten zu legen: Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau aus Nürnberg. Die Firma Maier schafft kundenorientierte Lösungen im Bereich der CNC-Zerspanung. Das geschulte und erfahrene Personal setzt jeden Kundenwunsch durch moderne Fertigungsverfahren wie CNC-Drehen oder CNC-Fräsen zeitnah und zuverlässig um.


Die CNC-Zerspanung als Gruppe von Fertigungsverfahren und die Vorteile der Firma Maier



Die CNC-Zerspanung ist der Oberbegriff für die computergesteuerte Zerspanungstechnik und umfasst alle Fertigungsverfahren, die mit der sogenannten „CNC-Technik“ arbeiten. Die CNC-Technik setzt computergesteuerte Fertigungsanlagen wie CNC-Drehmaschinen ein und unterscheidet sich maßgeblich von den konventionellen Fertigungsverfahren.
Ein Fertigungsverfahren bezeichnet allgemein eine Methode, bei denen Werkstücke durch mechanische Bearbeitung eine zuvor bestimmte geometrische Form erhalten sollen. Die Form eines Werkstücks wird durch die Zeichnung vorgegeben. Im heutigen Werkzeug- und Maschinenbau werden CAD-Zeichnungen eingesetzt. Die Firma Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau aus Nürnberg kann CAD-Zeichnungen von Kunden importieren, um Werkstücke auf ihren CNC-Maschinen direkt nach den Kundenvorstellungen zu fertigen. Ebenfalls können eigene Zeichnungen nach den Vorstellungen des Kunden mit modernen CAD-Programmen erzeugt werden. Der Vorteil für den Kunden: CAD-Programme sind teuer in der Anschaffung und müssen für wenige Werkstücke nicht extra beschafft werden. Die Einarbeitung in ein neues CAD-Programm ist zudem sehr zeitintensiv. Einmal beauftragt, kann die Firma Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau sofort mit der Arbeit loslegen. Der Kunde kann sich in der Zeit beruhigt zurücklehnen und auf die Expertise des Fachbetriebes vertrauen.


CNC-Drehen als Fertigungsverfahren und dessen Einteilung



CNC-Drehen - Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau in Nürnberg
Das CNC-Drehen ermöglicht hochgenaue Drehteile aus allen zerspanbaren Werkstoffen. Das Drehen gehört genau wie Bohren, Sägen oder Fräsen zur Gruppe der zerspanenden Fertigungsverfahren. Dabei werden von einem rotierenden Werkstück Späne von einem Werkzeug, dem Meißel, abgetragen. Durch das Abtragen der Späne erhält das Drehteil (Werkstück) seine gewünschte Form. Das Werkstück rotiert dabei um die eigene Achse. Das Werkzeug erzeugt durch Heranfahren an das Werkstück schrittweise die Kontur. Das Drehen auf einer Drehmaschine zählt zur Gruppe der spanenden Fertigungsverfahren mit geometrisch bestimmter Schneide. Zu dieser Gattung zählen auch das Fräsen oder das Bohren, da bei diesen Verfahren sämtliche Radien und Winkel der Schneide (z. B. des Drehmeißels) bekannt sind.

Die Einteilung erfolgt gem. DIN 8589 nach erzeugter Form des Werkstückes. Es gibt in der Fachliteratur einige Grundverfahren beim Drehen, die der Reihe nach kurz aufgelistet werden:

- Runddrehen
- Plandrehen
- Profildrehen
- Formdrehen
- Wälzdrehen
- Schraubdrehen

Die Arten beim Drehen unterscheiden sich in ihrem Herstellungsziel und Erzeugungsgrad des Werkstückes. Beispielsweise wird das Runddrehen zum Erzeugen kreisrunder Formen und das Plandrehen zur Herstellung ebener bzw. planer Flächen verwendet. Das CNC-Drehen vereint alle Verfahren in einem vollautomatisierten Programm. Die Werkzeugmaschine fährt die Kontur nach Eingabe durch den Bediener selbstständig ab, wechselt das Werkzeug und passt die Drehgeschwindigkeiten an. Sie schaltet das Kühlschmiermittel ein, transportiert die Späne ab und erzeugt, wenn nötig, Bohrungen und Gewinde. Ohne sich dabei Gedanken zu den oben aufgeführten Grundverfahren des Drehens zu machen und ohne Fehler.
Wichtig beim Drehen im Bereich der Serienfertigung ist zudem die Möglichkeit, ein gefertigtes Bauteil möglichst genau zu wiederholen. Dies kann für den Verkauf von qualitativ anspruchsvollen Baugruppen für den Kunden später entscheidend sein. Die Maschinen der Firma Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau in Nürnberg schaffen es, diesem Anspruch gerecht zu werden. Sie arbeiten sehr präzise und effizient. Durch den hohen Wiederholungs- und Präzisionsgrad können Werkstücke für Bauteile und Baugruppen erzeugt werden, die höchste Qualitätsanforderungen erfüllen müssen. Beispielsweise für den Leicht- oder Fahrzeugbau.


Vorteile von CNC-Drehen



CNC-Drehen - Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau in Nürnberg
Das CNC-Drehverfahren hat im Vergleich zu einem konventionellen Fertigungsverfahren einige Vorteile, die vor allem als Kunde bei Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau genutzt werden können. CNC-Maschinen arbeiten weitaus effizienter und gewährleisten eine gleichbleibende Qualität und Arbeitsleistung. Es kann im Voraus berechnet werden, wie lange die Fertigung eines Werkstückes braucht und wie viel Betriebsstoffe (z. B. Kühlschmiermittel oder Material für das Werkstück) dafür benötigt wird. Somit lassen sich die Kosten für den Kunden und den Betrieb leichter berechnen und die Anlagen effizienter ausplanen. Durch das Erzeugen von automatischen Programmen können Werkstücke und Bauteile auch nach mehreren Monaten noch einmal leicht nachproduziert werden. Die Zeichnungen lassen sich im Betrieb speichern und für den Kunden digital aufbewahren.
Das CNC-Drehen kann für alle zerspanbaren Werkstoffe wie Stahl, Aluminium oder Kunststoff angewandt werden. Daten aus einem CAD-Programm lassen sich leicht in eine Werkzeugmaschine importieren. Die Qualitätskontrolle kann ebenfalls von der Maschine am Ende vollautomatisch durchgeführt und in die Fertigung integriert werden.

Der Präzision sind kaum Grenzen gesetzt: Dank der CNC-Technik ist auch das Einbringen von Feingewinden vollautomatisch und unter höchster Präzision möglich. Der Zerspanungsmechaniker an einer konventionellen Drehmaschine kann am Ende eines langen Arbeitstages müde und unkonzentriert werden. Eine CNC-Drehmaschine hingegen liefert zu jeder Tageszeit die gleiche Präzision.


Woher kommt der Begriff „CNC“?



CNC-Drehen - Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau in Nürnberg
Der Begriff „CNC“ bezeichnet die englische Abkürzung der Wörter „Computer Numerical Control“. Diese stehen für die computergesteuerte bzw. numerische Steuerung einer technischen Maschine. Diese Technik wurde ursprünglich entwickelt, um eine einfache Bedienung in der Serienfertigung in der Industrie zu erzielen. Mitte der 1970er Jahre wurde die Technik dann maßgeblich weiterentwickelt und seit den 1980er Jahren im großen Stil in Werkzeugmaschinen eingesetzt. Heutzutage hat fast jede neue Werkzeugmaschine eine CNC-Technik integriert. Dies revolutionierte auch den Beruf des Drehers, der heute Zerspanungsmechaniker heißt und neben dem Drehen auch das Fräsen und andere zerspanende Fertigungsverfahren enthält. Neben der Kenntnis zu konventionellen Fertigungsverfahren sollte ein Zerspanungsmechaniker auch die CNC-Steuerung und somit die Programmiersprachen der CNC-Maschinen beherrschen. Der Beruf ist heutzutage immer komplexer geworden und setzt ein fundiertes Grundwissen beim Bediener einer CNC-Maschine voraus. Neben der Erfahrung und dem Umgang der Werkstoffe gehört auch das Lesen und Umsetzen einer technischen Zeichnung zu den Schwerpunkten eines erfolgreichen Zerspanungsmechanikers. Die CNC-Fertigungstechnik dient hier lediglich als Werkzeug und setzt weiterhin einen großen Wissensstand voraus.


CNC-Drehen bei der Firma Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau in Nürnberg



Das Drehen ist eines der wichtigsten Fertigungsverfahren in der Zerspanungstechnik. Es erfordert ein Höchstmaß an Präzision und Genauigkeit. Zudem setzen CNC-Verfahren ein breites Know-how bei Maschinenbedienern und Zerspanungsmechanikern voraus. Die Aufgaben wachsen mit der Zeit stetig und der Umgang mit diesen modernen Maschinen wird immer komplexer. Gleichzeitig stellt der Maschinen- und Anlagenbau besonders hohe Anforderungen an Bauteile, Baugruppen und Werkstücken aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff. Der Markt wird bestimmt von Effizienz und Qualität. Aus diesem Grund ist es wichtig, einen leistungsstarken Partner an der Seite zu haben, der sich mit modernen Fertigungsverfahren und den Anforderungen im modernen Maschinenbau genau auskennt. Marcus Maier Werkzeug- und Vorrichtungsbau setzt Kundenwünsche nach diesen hohen Maßstäben präzise und zum Vorteil seiner Kunden um. Der Maschinenpark umfasst moderne CNC-Maschinen, die durch ihre Präzision Serienfertigungen ermöglichen. Das Personal ist bestens geschult und unterstützt gern bei der Erstellung von CAD-Zeichnungen oder der Einbindung der kundeneigenen Zeichnungen. Die Firma Maier ist der ideale Partner in Sachen CNC-Drehen, steht ihren Kunden jederzeit unverbindlich zur Seite und schafft gemeinsame Lösungen für jeden Zweck.


Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.


Weiter zu …
               

Anschrift

Marcus Maier
Werkzeug- und Vorrichtungsbau
Martinstraße 25c
90411 Nürnberg

Tel.: 0911-5109782
Fax: 0911-5109781

Navigation

Home
Das Unternehmen
Neuigkeiten
Der Maschinenpark
CNC-Zerspanung
CNC-Fräsen
CNC-Drehen
Drahterodieren
Laserbeschriftung
Laserbeschriftung: Laserverfahren
Laserbeschriftung: Anwendungsbeispiele
3D-Druck
Referenzen
Qualitätsmanagement
Stellenangebote